Urologische Nachrichten

Mehr Todesfälle mit Kombinationstherapie Abiraterone mit Radium 223

By: | Tags: , , , | Comments: 0 | März 10th, 2018

Vom 5-8. März 2018 tagte die Europäische Arzeneimittelkommision. Hier wurden die Wechselwirkungen von verschiedenen Prostatakrebsmedikationen an Hand von Studienergebnissen besprochen. Im Focus stand die Kombination von Radium 223 (Xofigo®) und Abiraterone (Zytiga®).

Das bei Prostatakarzinomen mit Knochenmetastasen eingesetzte Radium 223 (Xofigo®)steht im Verdacht, das Risiko für Knochenbrüche und Tod zu erhöhen, wenn es in Kombination mit dem Abiraterone (Zytiga®)und Prednison/Prednisolon gegeben wird.

In einer klinischen Studie mit Patienten mit metastasiertem Prostatakrebs sind bislang 34,7% der mit Radium 223 in Kombination mit Abiraterone und Prednison/Prednisolon behandelten Patienten gestorben. In der Placebo-Gruppe, die nur Abirateron und Prednison/Prednisolon und kein Radium 223 erhielt, sind jedoch nur 28,2%. Auch Frakturen sind unter der Kombination mit Radium 223 häufiger (26% versus 8,1%). Die Ergebnisse sind statistisch signifikant.

Angesichts der Schwere der Ereignisse hat die Kommission entschieden, eine Kontraindikation für die Kombinationstherapie mit Abiraterone/Prednison/Prednisolon mit Radium 223 auszusprechen. Laufende Behandlungen sollten abgebrochen werden!

Als zusätzliche Warnung weist die Europäische Arzeneimittelkommission darauf hin, dass auch die Sicherheit und Wirksamkeit von Radium 223 in Kombination mit Androgenrezeptor-Antagonisten Enzalutamid (Xtandi®) nicht bewiesen sei.

Die Behandlung mit Radium 223 als Monotherapie beim kastrationsresistenten Prostatakarzinom mit symptomatischen Knochenmetastasen war nicht Teil der Überprüfung der Kommission.